Schulkonzerte der MLS – Zwei Abende voller Highlights im Erwin-Piscator-Haus

Endlich war es wieder soweit! Nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause konnten die Schulkonzerte der MLS am 30. und 31. März 2022 endlich wieder stattfinden. Die große Bandbreite, vom Klassenmusizieren mit Bläser- und Streicherklassen bis zu den großen Ensembles, Orchester und Konzertband, spannte einen Bogen für ein Musikerlebnis der besonderen Art mit unterschiedlichen Stilrichtungen. Dabei standen sowohl Anfänger*innen als auch professionelle Musiker*innen auf der Bühne.

Ein großes Kompliment an Schülerschaft, dass die Begeisterung für die Musik auch über Durststrecke der Pandemiezeit erhalten geblieben ist, nun gab es endlich wieder ein Ziel, auf das gemeinsam hingearbeitet werden konnte. Man konnte die Freude, Begeisterung und Motivation aller Beteiligten sehen und hören!

Den Auftakt machte am Mittwoch das Orchester unter der Leitung von Frau Schmid-Bode mit der „Morgenstimmung“ aus der Peer Gynt-Suite.

Auch die Schulleiterin Frau Biedebach zeigte sich begeistert und begrüßte die Zuhörer*innen zu den 29. Schulkonzerten der MLS, die auch in diesem Jahr wieder in enger Zusammenarbeit mit den Kolleg*innen der Musikschule Marburg stattfanden. Frau Biedebach betonte in ihrer Begrüßung die erschwerten Bedingungen für die Musiker*innen während der Pandemie, „in der viele Ensembles gar nicht proben durften oder, wenn möglich, bei Wind und Wetter, Sonne, Sturm, Regen oder Schnee unter dem Dach auf dem Schulhof spielten oder auf der Terrasse des EPH mit viel Abstand gesungen haben.“ Gerade deshalb sei es so wunderbar, dass nun alle Gruppen wieder auf der Bühne ihr Können präsentieren dürfen.
Sie ging zudem in ihrer Ansprache auch auf die aktuelle politische Situation ein: „Wir leben in einer Zeit des Krieges in Europa, der uns alle gerade stark beschäftigt und verunsichert. Umso schöner und wichtiger ist es, dass unsere Schüler*innen, die auch ukrainische und russische Wurzeln haben, gemeinsam friedlich lernen und musizieren. Musik verbindet Menschen, sie weht über alle Grenzen, in jeder Sprache und Nation hat Musik den gleichen Ton.  An diesen Tönen möchten Sie unsere Schüler*innen und Schüler, die aus 40 verschiedenen Nationen kommen, beim gemeinsamen Spiel teilhaben lassen.“

Es folgte ein anspruchsvolles Programm des Orchesters mit bekannten Melodien, u.a. eine von Lennard Widdaschek (E-Phase) arrangierte Version von „Lord of the Rings“ und „Pirates oft he Carribean“, die meisterhaft von den 30 Schüler*innen präsentiert wurden.

Sehr gut und hochkonzentriert haben die 50 Schüler*innen der Bläserklassen der Jahrgansstufe 5 ihren ersten Auftritt gemeistert.

Der Musikschwerpunkt der Jahrgangsstufe 9 unter der Leitung von Herrn Schröder überraschte mit „Menschen Leben Tanzen Welt“ von Böhmermann, welches mit viel Witz und musikalisch sehr gut präsentiert wurde (Arrangement: Frau Kühn, Herr Schröder und Moritz Böhm am Klavier).

Der Orientierungskurs der E-Phase präsentierte mit großer Begeisterung u.a. „Hoist the colours“, einen selbst erstellten Chorsatz von Christian Uhde, Till Schwab und Herrn Schröder. Die Begeisterung für die Musik zeigte sich auch in dem sehr gelungenen und mehrstimmig gesungenen Lied „Killing me softly“.

Hervorragend dargeboten wurden auch die sehr anspruchsvollen Arrangements des Gesangsensembles En Voc unter der Leitung von Frau Kühn. Sehr schwere Stücke wurden mit einer Leichtigkeit präsentiert, die zeigt, wie talentiert aber auch motiviert die Schüler*innen sind.

Der Leistungskurs der Jahrgangsstufe Q2 unter der Leitung von Frau Kühn zeigte mit seiner Coverversion von „Bohemian Rhapsody“ inklusive einem versierten Gitarrensolo, einer grandiosen Rhythmusgruppe und überragendem Gesang eine sehr professionelle Darbietung.

Den Abschluss des Abends machte die Rock-AG unter der Leitung von Herrn Schmidt mit einer sehr gelungenen Präsentation ihrer Songs, einer davon sogar selbst geschrieben!

Rock `n Roll pur – so kann man das Feeling des Ensembles beschreiben! 

 

Auch am Donnerstag konnte sich das Publikum über ein abwechslungsreiches und unterhaltsames Programm freuen. Der Abend startete mit beschwingten Melodien der Bläserklassen der Jahrgangsstufe 6 unter der Leitung von Herrn Förster, die mit etwas Lampenfieber aber auch großer Freude ihren Auftritt mit Bravour meisterten, wie der tosende Applaus zeigte.

Auch die Streicherklassen der Jahrgangsstufe 5 und 6 unter der Leitung von Frau Schmid-Bode fieberten ihrem ersten großen Auftritt entgegen, den sie – trotz krankheitsbedingter Ausfälle- hervorragend meisterten.

Die Schüler*innen des Schwerpunktes der Jahrgangsstufe 10 zeigten eine hörenswerte und vielseitige Darbietung mit Gitarre, Fagott, Posaune, Trompete, Blockflöte und Drums. Auch hier konnten die Zuhörer*innen einer eigenen Komposition mit Ohrwurmcharakter lauschen.

Die Nachwuchs-Instrumentalisten ab der Jgst.7, die in der Bläser-AG (Leitung Herrn Häberlein) und in der Streicher-AG (Leitung Frau Bonney-Raven) musizieren, zeigten mit ihren jeweiligen Stücken u.a. „Swashbuckling Sailor“, dass sie ihre Instrumente sehr gut beherrschen und das Musizieren in einem Ensemble großen Spaß macht!

Im Anschluss an diese gelungene Darbietung verliehen Frau Flammer und Herr Förster den Laubach-Preis an Tim Deußen und Paul Heide, die mit einem selbst erstellten Live-Loop Stück begeisterten. Mit dem Laubach-Preis ehrt die Fachschaft Musik jährlich herausragende Schülerpersönlichkeiten, die sich in besonderer Weise für die Schulgemeinde, die Schulensembles und deren musizierende Schülerinnen und Schüler eingesetzt haben.

Einen sehr starken aber auch emotionalen Auftritt, sowohl für die Schüler*innen als auch Herrn Förster, hatte der Leistungskurs Musik des diesjährigen Abiturjahrgangs, da es einer der letzten gemeinsamen Auftritte war.

Den fulminanten Abschluss des Abends bildete die Konzertband unter der Leitung von Herrn Förster, die das Publikum sprichwörtlich mit Pauken und Trompeten entließ. Sie zeigte ein breites musikalisches Spektrum.

 

Eingerahmt wurden beide Konzertabende von der Fachschaft Kunst der MLS, die mit Videopräsentationen zu den vorgetragenen Stücken beeindruckende Akzente setzte.

Während beider Konzerte liefen als Programm-Hinweise von Genua Scharmberg abfotografierte Bilder (die aus dem Kunstunterricht stammen) mit den Titeln der Musikstücke über die Leinwand. Dieses Jahr waren sie besonders beeindruckend!

 

Ein großes Dankeschön geht an die vielen Helfer*innen, ohne die zwei so großartige Konzerte nicht möglich gewesen wären!

Hier zu nennen wäre die Technik-AG unter der Leitung von Herrn Höhbusch, die gemeinsam mit dem Team des Erwin-Piscator-Hauses für einen reibungslosen technischen Ablauf sorgte.

Weiterhin geht ein Dank an Herrn Stein (Musik-LiV) für die tatkräftige Unterstützung, ebenso an die FSJler der MLS und alle Aufsicht führenden Kolleg*innen.

Ein großer Dank geht an die Kolleg*innen der Musikschule, unseres Kooperationspartners, die mit kreativen Angeboten in den letzten zwei Jahren maßgeblich den Musikbetrieb an der Schule mit aufrechterhalten haben. Ohne sie wäre der Abend nicht durchführbar gewesen.

Und nicht zuletzt geht ein Dank an die Schulleitung, die bei der Lösung vieler Fragen geholfen hat und sehr passende Worte in der Konzert-Ansprache gefunden hat!

(Pfeiffer)

2500 Euro für die Ukraine – eine Spendenaktion der SV

 

Die Schülervertretung hat in den vergangenen Wochen eine Spendenaktion für die Opfer des Krieges in der Ukraine durchgeführt. Hierbei konnten alle Klassen Geld sammeln, welches an die “Aktion Deutschland Hilft” gespendet wird. So können wir als Schulgemeinde den Betroffenen vor Ort und den zahlreichen Menschen auf der Flucht helfen. Insgesamt kamen bei der Aktion über 2500€ zusammen! Die Schülervertretung bedankt sich herzlich bei allen Lehrerinnen und Lehrern, Schülerinnen und Schülern und Eltern, die diese Aktion mit ihrer Spende unterstützt haben.

Stadtmeister 2022

Am 16. Oktober 2019 erreichte ein glänzendes Fußball-Team der MLS nach Stadt- und Kreismeistertitel den Regionalentscheid seiner Wettkampfklasse. Wegen der folgenden Pandemie wurde dieser jedoch nie ausgespielt, der Wettkampf bundesweit abgebrochen und unser Team der Möglichkeit einer erfolgreichen Fortsetzung beraubt.

FtfO_Schulsportwettkampf Fußball – Bericht zum Herunterladen  (pdf)

Statt einer Fortsetzung wurde der Wettkampf am 30. März 2022 nach über zwei Jahren Wartezeit neu gestartet. Aus organisatorischen Gründen wurden Stadt- und Kreisentscheid dieses Mal zusammengelegt. So traten an einem verregneten Mittwochmorgen sieben Teams um einen Platz für den Regionalentscheid an. Neben anderen Marburger Teams, wie die der Steinmühle oder Elisabethschule, waren also auch Teams außerhalb Marburgs vertreten, wie die der Lahntalschule Biedenkopf oder der Stiftschule Amöneburg.

Stehend (von links nach rechts): Dennis Brandl, Oliver Herrmann, David Hanewinkel, Dominik Bösner, Justus Hohbein, Leon Mumberg, Kalle Lies, Jonathan Schneider, Lennard Sauerwald, Torben Heide, Pedro Conlon

Kniend (von links nach rechts): Mohammad Alshartah, Samuel Espinoza Opitz, Bela Macik, Till Hintermeier, Paul Wagner, Daniel Bösner, Elias Ribic

Nach einer Niederlage in der Gruppenphase gegen die Gesamtschule Ebsdorfergrund, in der Torben Heide mit einem Schuss ins linke obere Eck stellvertretend zeigte, wie gut unser Team gespielt hat, siegten wir souverän mit 3:0 gegen das Team der Stiftschule Amöneburg. Paul Wagner setzte diesem Spiel kurz vor Abpfiff mit einem Freistoß unter die äußere Querlatte einen denkwürdigen Schlusspunkt. Mit dem zweiten Platz der Gruppenphase sicherte unser Team so den Einzug ins Halbfinale, in dem mit der Elisabethschule der Favorit des Turniers wartete.

weiterlesen

Erasmus-Austauschfahrt nach Terrassa-Spanien

Vom Freitag, den 18. bis Samstag, den. 26. März 2022 waren wir – die 10A – im Rahmen eines Erasmus+ Austauschs in Terrassa, Spanien. Organisiert und begleitet wurde diese Fahrt von Herrn Turek und Frau Lutz.

Nach der langen Fahrt mit dem Zug nach Avignon hatten wir in Frankreich einen Abend, um die Stadt zu erkunden und uns auszuruhen, bevor es am nächsten Tag nach Barcelona und schließlich Terrassa weiterging.
Den ersten richtigen Tag in Spanien verbrachten wir mit den spanischen Schülern auf einer 15 Kilometer langen Wanderung zu La Mola, einem Berg mit einem Kloster auf dessen Spitze.
Am Montag trafen wir uns mit den spanischen Schülern in ihrer Schule, dem Institut Can Jofresa. Zunächst stellten wir uns gegenseitig unsere Schulen mithilfe von Präsentationen vor und spielten auf dem Schulhof ein paar Spiele, um uns gegenseitig kennenzulernen. Die spanischen Schüler brachten uns außerdem ihre Sprache bei, indem die deutschen Schüler sich überlegten, welche Ausdrücke man in bestimmten Situationen verwenden würde und die anderen sie dann übersetzten. Nach dieser Phase begannen wir mit unserer gemeinsamen Arbeit an Themen wie gender und national stereotypes.
Den darauffolgenden Tag waren wir alle zusammen in Barcelona. Im gotischen Viertel der Stadt machten wir einen ‘scavenger hunt’, wo wir in Gruppen verschiedene Gebäude und Sehenswürdigkeiten finden und Fotos davon machen mussten. Außerdem konnten wir in der Innenstadt Barcelonas und im Park Güell, wo uns ein Führer viel über die Entstehung des Parks erzählte, die Architektur des Antonio Gaudi bestaunen.

weiterlesen

Ein intelligenter Mars Rover?!

Ende April 2021 hatte uns eine Mail von Frau Balzer erreicht, welche uns auf den Bundeswettbewerb Künstliche Intelligenz (BWKI) aufmerksam machte.
Wir hatten schon vor BWKI ein großes Interesse an Künstlicher Intelligenz und vor allem für dessen Anwendungsbereiche.
Obwohl wir nur minimale Kenntnisse von Künstlicher Intelligenz besaßen, haben wir trotzdem versucht eine KI für den Bundeswettbewerb zu kreieren. Die Grundlagen dazu haben wir durch Videos von YouTube und openHPI geschaffen. Wir wollten ausprobieren, ob es uns gelingt eine Künstliche Intelligenz zu entwickeln, welche einen Mars Rover durch einen Canyon steuert. Wie die KI aufgebaut wurde und wie sie Dinge dazu gelernt hat, wird alles in unserem kurzen Video gezeigt und erklärt. Wenn ihr wollt, könnt ihr euch das ja mal anschauen.
Wir sind stolz auf unser Projekt und daran, dass wir am BWKI teilgenommen haben, obwohl wir leider nicht das Finale erreicht haben. Aber durch diesen Bundeswettbewerb haben wir uns mit dem Thema Künstlicher Intelligenz intensiv befasst und dadurch auch vieles dazugelernt. Wir hoffen, dass unser Projekt eine Inspiration für andere Kinder und Jugendliche ist, sich an
solche Projekte heranzutrauen, auch wenn man keine Vorkenntnisse hat. Auch wenn aus dem Projekt am Ende nichts wird, dann hat man immer noch wertvolle Erfahrungen gesammelt.
Wir wollen alle ermutigen aus eigener Initiative neue Dinge zu lernen. Heutzutage hat man, vor allem durch das Internet, so viele Möglichkeiten sich selbst Neues beizubringen. Man sollte nicht darauf warten, dass jemand es einem beibringt. Habt keine Angst vor Fehlern oder Misserfolgen, denn aus diesen lernt man – wie auch unser Mars Rover im Video:  

Have a dream! Be confident! Just do it!

Winston und Lilicia Nau
15.03.2022