Francine und Christophe

Im Rahmen des Französisch-Unterrichts haben Schülerinnen und Schüler der Jgst.11 der MLS am 20. Mai 09 einen Vortrag einer jüdischen Zeitzeugin aus Frankreich (deportiert nach Bergen-Belsen) am Gymnasium Philippinum besucht. Über den Vortrag mit dem Titel “Ich war ein bevorzugtes Mädchen” (“bevorzugt”, weil sie nie von ihrer Mutter getrennt wurde und weil sie weder Vater noch Mutter verloren hatte) hat die Schülerin Nora Ackermann einen Text auf Französisch verfasst, der hier zum Herunterladen bereit steht.

Francine+Christophe (pdf)

Orientierungstage 2010: Klimawandel und Ethik

Ergebnisse des Projekts „Klimawandel und Ethik“ während der Orientierungstage der Jgst. 11

Die folgenden Ergebnisse entstanden während der Arbeit rund um das Thema Klimawandel.

Während des Projekts hörten wir zwei Expertenvorträge (Phlink/Greenpeace, Weltladen) und besuchten die Ausstellung „Klima der Gerechtigkeit“.

Die Ergebnisse sollen dazu beitragen, die Aufmerksamkeit für das Thema Klimawandel auch an der MLS zu erhöhen.

Präsentation Klimaschutz von Sören und Max

Ein Tag wie jeder andere (Klimasünden im Alltag) von Felix und David

Folgen des eigenen Klimaverhaltens im Alltag von Mareike und Julia

Betriebspraktikum 2009

Das diesjährige Betriebspraktikum der Jahrgangsstufe 9 fand vom 09.11. – 21.11. statt. Dabei hatten wir die Möglichkeit in verschiedene Betriebe hineinzuschnuppern. Die Möglichkeiten hierbei reichten von Grundschulen und Kindergärten über Anwaltskanzleien, Arzt- und Tierarztpraxen, Kaufhäuser, Autohäuser, Fahrradshops bis hin zu Weltkonzernen wie CSL und Novartis. Hierbei entschieden wir uns für den Pharmakonzern CSL-Behring und expert-Medialand.

Das Betriebspraktikum bei CSL-Behring absolvierte man in einer bestimmten Abteilung, in diesem Fall die Qualitätskontrolle. Hierzu gehörten viele kleine und mittlere Abteilungen und Labortrakte, die man jeweils zu zweit für einen bestimmten Zeitraum, ein bis drei Tage, durchlief. Hier bekam man einen Einblick in die Arbeit und den Alltag eines Laboranten und konnte, ähnlich wie im praktischen Chemieunterricht, unter Aufsicht verschiedene Experimente durchführen.

Bei Medialand konnte man in jede Abteilung von Waschmaschinen bis Multimedia hineinschauen. Es gab jedoch eher wenig zu tun, da man als Praktikant z.B. keine Kunden beraten durfte.

Insgesamt wurde das Praktikum von den meisten Schülern der Jahrgangsstufe positiv bewertet. Hierbei wurde vor allem der Einblick in die Arbeitswelt, aber auch das Ausbrechen aus dem Schulalltag geschätzt. Deshalb bedanken wir uns bei allen teilnehmenden Betrieben und den zuständigen Betreuern.

Seite erstellt am 24.11.2009 von
Philipp Boßhammer und Jonathan Nietzke, Kl. 9 b