Poetry-Slam Workshop mit Lars Ruppel

Am Montag den 17.01.2011 kam der berühmte Poetry-Slamer Lars Ruppel, einer von Deutschlands erfolgreichsten Slam-Poeten, zu uns in die Klasse 10e, um mit uns einen Poetry-Slam Workshop zu veranstalten. Ein Poetry-Slam ist ein Wettbewerb, bei dem verschiedene Slamer gegeneinander antreten und ihre Texte vortragen. Die Publikumsjury entscheidet nachher über den Sieg. Bestimmte Regeln wie beim klassischen Gedicht gibt es nicht. Man darf Texte über alles schreiben, was einen interessiert, was man mag, was einen nervt, von Politik über Selbstfindung bis Pubertät und Verliebtsein.

Der Vormittag mit Lars Ruppel war sehr spannend, lustig und interessant. Er hat die Schüler für seine Arbeit begeistert, zum Beispiel mit einer Ein-Wort-Geschichte, einem Synonyme-Battle oder anderen kreativen Schreibaufträgen. Seine Persönlichkeit, sein guter Sinn für Humor und seine offene Art haben dazu beigetragen, dass die ganze Klasse gut mitgearbeitet hat und viel Spaß dabei hatte. Auch hat Lars Ruppel viele seiner eigenen Texte und die anderer Slam-Poeten vorgetragen, was ebenfalls sehr lustig war. Besonders beeindruckend war, welch lange Texte Ruppel auswendig präsentieren konnte. Alles in allem können wir nur empfehlen, selbst auch einmal einen solchen Workshop auszuprobieren. Informationen zu Lars Ruppel findet man auf dessen Homepage unter www.larsruppel.de.

Jessica, Isabel und Maria (10e)

France Mobil in Marburg

Das France Mobil war da!

Bonjour, je m’appelle Eva et j’ai 24 ans“, so tönte es am 9.12.2010 aus einem Klassenzimmer der Martin-Luther-Schule. Dieser Satz stammt von einer Französin, die in der Mitte des Raumes steht. Die Schüler einer 6. Klasse stehen im Kreis um sie herum und gucken mit großen Augen, was wohl passieren wird.
Danach sind sie an der Reihe zu sagen, wie sie heißen und wie alt sie sind. Obwohl sie schon ein halbes Jahr Französisch haben, fällt es machen zu Beginn nicht leicht, doch als es daran geht, in zwei Gruppen zu jedem Buchstaben des Alphabets ein Wort zu finden, sind sie eifrig bei der Sache und haben am Ende fast das ganze Alphabet voll.

Eva Joly ist mit dem France Mobil in Hessen unterwegs. Das heißt, sie fährt mit ihrem Renault-Kangoo von Ort zu Ort und versucht den Kindern die französische Sprache und ihr Land spielerisch schmackhaft zu machen.

Bericht zur Lesenacht der Unterstufe

Unsere Lesenacht

Als wir am 03.12.2010 zur Lesenacht im Unterstufengebäude ankamen, empfingen uns gut gelaunte Lehrer. Alle sollten um 18:00 Uhr da sein. Kurz nachdem wir angekommen waren, richteten wir unsere Betten ein. Um 19:00 Uhr gab es Abendbrot. Aus den mitgebrachten Sachen ergab sich ein leckeres Buffet. Es gab z.B. Muffins, Lebkuchen, Baguette, Gemüse und Quarkinis. Beim Trinken konnten wir zwischen Wasser, Apfelschorle und Tee wählen. Als wir mit dem Essen fertig waren, konnten wir noch ein bisschen spielen, bevor wir dann in die Kunsthalle gingen. In der Kunsthalle spielten wir „Riese, Elfe, Zauberer“, „Evolution“, „(Poltergeist-)Klatschen“ und „(Abwerfen mit) Augen verbinden“. Die Spiele machten den meisten viel Spaß. Danach gingen wir wieder in unseren Klassenraum. Frau Meichsner fing an, uns aus „Hexen hexen“ vorzulesen.

Sie las uns das erste Kapitel vor. Danach durften wir selber lesen, oder uns wurde von Lehrern vorgelesen. Um 23:30 Uhr gingen wir Zähne putzen und auf die Toilette. Um 24:00 Uhr kam Frau Meichsner zu uns ins Mädchenzimmer und las uns eine Fantasiereise vor. Dann durften wir noch mit der Taschenlampe weiter lesen. Mit hat die Lesenacht sehr gut gefallen. (Clara, 5c)

Istanbul trifft Marburg

Schüleraustausch der Martin-Luther-Schule mit dem Gymnasium Lycée St.- Benoît

Oberbürgermeister Egon Vaupel empfing am Montag im Historischen Rathaussaal eine Schülergruppe des französischen Gymnasiums Lycée St.-Benoît aus Istanbul. Der Schüleraustausch zwischen der Martin-Luther-Schule und dem Gymnasium Lycée St.- Benoît ist ein Pilotprojekt.

Der Unterricht in Istanbul findet in französischer Sprache statt. Als zweite und dritte Fremdsprache haben die Schüler/-innen deutsch. So konnten sie auch den Worten des Oberbürgermeisters beim Empfang im Rathaus problemlos folgen.

Dieses Projekt wird durch das Goethe Institut Istanbul unterstützt.

Geleitet wird der Austausch von den Lehrerinnen der Martin-Luther-Schule Alev Lassmann und Carola Flammer sowie Frau Çit und Frau Nadine Massenaux.

Ziel des Austausch-Projektes ist es auch, den elf türkischen Schülerinnen und Schülern die deutsche Kultur näher zu bringen. Ein aktuelles Beispiel dafür ist die Weihnachtszeit. So  ist auch ein Ausflug zum bekannten Weihnachtsmarkt in Frankfurt geplant.

Nächstes Jahr werden elf Schülerinnen und Schüler der Martin-Luther-Schule das Gymnasium in Istanbul besuchen.

Der Besuch der Gäste aus Istanbul hat bereits „menschliche Spuren hinterlassen“: Die Schülerinnen und Schüler beider Schulen haben sich auf Anhieb miteinander verstanden.

Die TeilnehmerInnen am Austausch MLS – LYCÉE ST-. BENOIT

Jirka Küttner Efe Tepegöz
Hannah Blume Elif Özyer
Hanna Fischer Gizem Ece Alpay
Lea Faust Umur Ege Ay
Johanna Schneider Basak Kaya
Laura Weyrowitz Nisan Noyan
Antonia Longinus Naz Pehlivan
Bèrengère Nowotny Cayka Gürpinar
Malena Reibert Ecem Batgi
Pia Vaupel Ezgi Ergin
Paulina Slonka Zeynep Somer