Prix des Lycéens – Autorenlesung an der MLS

Vor kurzem fand in der Aula der Martin-Luther-Schule eine Lesung anlässlich der Tournee der französischen Autorin Annelise Heurtier mit ihrem Roman „Là où naissent les nuages“ statt.

Bilder von Betina Griesel

Die Schülerinnen und Schüler der Französischkurse der Oberstufe und ihre Französischlehrerinnen Frau Rein-Sparenberg und Frau Flammer hatten die Freude, die französische Jugendbuchautorin empfangen zu dürfen. Zudem hatten sich weitere Gäste aus der Goetheschule Wetzlar, der Liebigschule in Gießen sowie aus Bad Arolsen und Willingen eingefunden, um der sympathischen Autorin Fragen zu ihrem Buch zu stellen, einfach zuzuhören und das leckere Buffet zu genießen.

Madame Heurtier, die mehrere Jahre mit ihrer Familie in Tahiti gelebt hat, erzählte unter anderem davon, wie sie zum Schreiben kam, was sie dazu inspiriert hat und wie sich das Alltagsleben als Autorin gestaltet. Außerdem hatten die Schülerinnen und Schüler die Chance, spannende Hintergrundinformationen zu ihrem Beruf zu erfahren. Nach der Fragerunde konnten die Zuhörer die Bücher signieren lassen.

Die Autorin wirkte sehr weltoffen, reiselustig und wie jemand, mit dem man sich gerne über Frankreich und Reisen in ferne Länder unterhält. Die Lesung fand im Rahmen des Prix des Lycéens unterstützt vom Institut Français statt, bei dem deutsche Schülerinnen und Schüler vier französischsprachige Romane lesen und denjenigen kriteriengeleitet auswählen, der ihnen am besten gefällt. Dann nominiert eine hessenweite Jury den besten Roman und eine weitere deutschlandweite Jury wählt schließlich den Gewinner aus. In diesem Jahr wurde der Preis an Charlotte Erlih für „20 pieds sous terre“ im Rahmen der Frankfurter Buchmesse verliehen. Die Schüler des Leistungskurses Französisch der Martin-Luther-Schule gehörten zu den geladenen Gästen.

Inge Rein-Sparenberg und Lea Hartmann (Q1)

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen